Omar Chatrwala@Flickr-CC-BY-NC-ND

Neue Männer, altes Feindbild. Feminismus in der Einwanderungsgesellschaft

Analysen zur  Debatte um die sexuellen Übergriffe in der Silvesternacht 2015/16
„Es ist nötig, einen Feminismus der Einwanderungsgesellschaft zu entwickeln, mit neuen Allianzen – und mit einer Vision von Emanzipation, die über die Grenzen von Religion, Hautfarbe und Lebensstil hinweg verbindend sein könnte.“

Charlotte Wiedmann, Januar 2016
 

Das Jahr 2016 hat aus feministisch-antirassistischer Sicht ziemlich rumplig begonnen. Groß war das Erschrecken über die sexuellen Übergriffe in der Silvesternacht in Köln und in anderen Städten. Innerhalb weniger Tage wurde „Köln“ zum […]

weiterlesen

FOLLOW THE MONEY: EIN KURZTRIP DURCH SEX & POLITIK

© Remo Casilli, Romvon Pieke Biermann

 

Bäuchlings in die Freiheit?

1971 platzten Frauen mit dem Slogan „Mein Bauch gehört mir!“ in die westdeutsche Öffentlichkeit; es ging um die Abschaffung eines Instruments zur Kriminalisierung von Frauen: des § 218.  Der hatte vermutlich kein einziges ungeborenes Leben geschützt, aber massenweise geborenes Leben gefährdet, verletzt, nachhaltig geschädigt und nicht selten getötet: das von Frauen, die abgetrieben hatten.

weiterlesen