Männerrechtler « Was ist der Streit-Wert?

Mara Kastein

7. Dezember 2010,

Mara Kastein - Creative-Commons-Lizenz: BY-NC-ND - Fotograf - Stephan RoehlDie Kluft überwinden: eine neue Geschlechterpolitik muss her!

In der Online-Debatte zeigt sich, dass sich die Autor_innen der Artikel vor allem in einem einig sind: es muss noch viel getan werden, bevor von Geschlechtergerechtigkeit gesprochen werden kann. (more…)

Hans-Joachim Lenz

12. Oktober 2010,

Und wo bleibt die männliche Verletzbarkeit?

Geschlechterforschung, Geschlechterpolitik und daraus abgeleitete politische Programme wie Gender Mainstreaming klammern bislang die Wahrnehmung der männlichen Verletzbarkeit aus. Diese Geschlechterdiskurse unterliegen einer asymmetrischen Verzerrung in der Beschreibung beider Geschlechter und vollziehen diese selber oder unterstützen sie zumindest. (more…)

Stephan Höyng

20. September 2010,

Stephan HöyngIch möchte Teil einer sozialen Bewegung sein

Geschichte eines Konflikts
Als ich 1986 begann, mich mit dem Thema Männer zu befassen, verstanden in dieser kleinen, kaum so zu nennenden Männerbewegung eigentlich alle die Frauenbewegung und die Schwulenbewegung als Vordenker. Es wurde darum gestritten, ob die Herrschaftsverhältnisse durch Kapitalismus oder Partriarchat bestimmt waren. Die bewegten Männer befassten sich in Absetzung von Politfreaks mit Themen wie Sexualität und Partnerschaft, was ihnen oft als Bauchnabelperspektive vorgeworfen wurde. (more…)

Katrin Rönicke

15. September 2010,

Männerrechtler ernst nehmen und handeln

Männer haben es sehr schwer. Und der Feminismus geht langsam zu weit. So könnte man knapp und kurz die Aussagen diverser Männer-Rechtsgruppen und -vereine zusammenfassen, die mehr und mehr ihre Perspektiven auf die Geschlechter-Konflikte in den öffentlichen Medien zu platzieren wissen. Auch im feministischen Blog maedchenmannschaft.net treten die Männerstimmen, die dem Feminismus Männerfeindlichkeit unterstellen, seit Anfang an immer wieder lauthals zutage. (more…)

Martin Wilk

9. September 2010,

Martin WilkWas für eine Männerpolitik brauchen wir?

Wurde in der letzten Zeit über das kürzlich veröffentlichte grüne Männermanifest diskutiert, endete dies sehr häufig bei der Frage, ob es nicht an der Zeit wäre endlich männerpolitische Gremien bei den Grünen zu etablieren. Nach dem Vorbild der „großen Schwester“, der Frauenpolitik, wäre die Schaffung von politischen Institutionen denkbar, die die Interessen von Männern in den Blick nehmen und sich mit männerspezifischen Problemen auseinandersetzen. (more…)

Franza Drechsel

6. September 2010,

Die Herausforderungen liegen woanders

Es gibt keinen Streit und auch keine Debatte mit den Männerrechtlern, sondern einzig ein Nebeneinanderherreden, was auch gut so ist.
Die durch das Männermanifest neu angestoßene Debatte ist nicht als Streit zu bewerten, sondern als Anstoß, endlich gemeinsam Geschlechterpolitik zu machen. (more…)

Astrid Rothe-Beinlich

31. August 2010,

Astrid Rothe-BeinlichWer fühlt sich eigentlich von wem herausgefordert? Und wo bleibt die Gerechtigkeit? Versuch einer Provokation…

Auf jeden Fall ist der Streitwert rund um die Geschlechterdebatte – zumindest in einigen Kreisen – hoch im Kurs; in unterschiedlichsten Ausprägungen.
Auch hier vielfach nachlesbar: akademische Diskurse, die oft abstrakt erscheinen und so vermutlich schon wieder viele außen vor lassen.
Zudem: Wirklich neu ist das ja auch alles nicht… (more…)

Ilse Lenz

26. August 2010,

Wie wird Geschlechterdialog in der Geschlechterpolitik möglich?

Der Streit in der Geschlechterpolitik lohnt sich, wenn
• individuelle Möglichkeiten für Frauen und Männer, für Jungen und Mädchen erweitert werden können,
• strukturelle Lösungen dafür entwickelt werden können
• und die Bündnisse für Gleichheit zunehmen. (more…)

Jan Philipp Albrecht

23. August 2010,

Am Morgen danach: Was bleibt vom Männermanifest
Seit wir – eine Gruppe grüner Politiker gleichen Geschlechts – im Frühjahr diesen Jahres das so genannte Grüne Männermanifest veröffentlichten, war dies für mich keine Überraschungsaktion. Bereits ein Jahr zuvor hatten wir anlässlich des internationalen Frauentages eine Erklärung veröffentlicht, in der wir explizit als Männer zu der noch immer bestehenden Diskriminierung auf Grund des Geschlechts Stellung bezogen. (more…)

Sabine Hark

11. August 2010,

Sind Jungs so?

„Jungs sind so!“ titelt die ZEIT vom 5. August 2010. So nämlich: Sie versagen in der Schule, sie können, wie der Erziehungswissenschaftler Klaus Hurrelmann im Zeit-Gespräch feststellt, die heute relevanten sozialen Codes nicht knacken, weshalb sie sich in der Schule, die obendrein von Lehrerinnen dominiert sei, nicht zurecht finden; sie brauchen Raum, Zeit und Gelegenheit zum Raufen und Toben, weil sie „vom Naturell her raumgreifender“ sind; sie können nicht still sitzen und lesen lieber Comics statt Erzählungen; sie verstehen wahlweise sich selbst oder die Welt nicht und sind von pubertären Hormonstürmen gebeutelt. So oder ähnlich können wir es seit geraumer Zeit von Woche zu Woche mal in der ZEIT, mal im Spiegel, im Focus, in der FAZ und ohnehin im Internet lesen. Mit Verlaub: das ist Sexismus pur. (more…)

Volker Handke

10. August 2010,

Anmerkungen zu einer Scheindebatte

Die Auseinandersetzungen im Zusammenhang mit der Niersteiner Erklärung und den sogenannten Männerechtlern als Debatte zu bezeichnen, überschätzt die breite gesellschaftliche Aufmerksamkeit der Geschlechterfrage. Es scheint sich eher um eine hitzige Diskussion unter ExpertInnen und prominenten Akteuren eines erstarrten Genres zu handeln. (more…)

Elahe Haschemi Yekani

3. August 2010,

Männer-Trouble und privilegierte Krisen

Es ist interessant zu beobachten, dass der Diskurs um die Probleme junger Männer, die in der Tat ernst genommen werden müssen, sehr schnell auf fehlende männliche Vorbilder, Instabilität der Geschlechterrollen und Verunsicherung in Zeiten neoliberaler Marktregimes rekurriert. (more…)

Sebastian Scheele

29. Juli 2010,

Männerbewegte, denkt strukturell! Kurzschlüsse und Überbrückungskabel in der Debatte um Männerpolitik.

Was Männerpolitik ist und welche Ziele sie verfolgen sollte, wird zur Zeit kontrovers diskutiert. Alleine in den letzten Monaten haben einige Stellungnahmen die Debatte um produktive Aspekte bereichert: Das Grüne Männermanifest Nicht länger Machos sein müssen, die Studie zu Männerrechtlern von Thomas Gesterkamp für die FES, die Positionierung des in Gründung befindlichen Bundesforum Männer gegen männerrechtlerische Positionen. (more…)

TagCloud

Gunda-Werner-Institut

Gunda-Werner-Institut

RSS News von www.gwi-boell.de

  • Online-Umfrage zu Alltäglicher Belästigung/ Street Harassment gestartet
    Die Initiative Hollaback! hat mit Hilfe der Cornell University eine weltweite Umfrage gestartet, um das gesamte Ausmaß von Alltäglicher Belästigung/ Street Harassment besser zu verstehen. More…
    Heinrich-Böll-Stiftung
  • 25 Jahre nach Mauerfall: Gender Gap Ost-West
    Ostdeutsche Frauen weisen eine höhere Erwerbstätigenquote auf,  und dürfen sich auf eine höhere Rente freuen, als Westdeutsche Frauen. Der 40. Wochenbericht des Deutschen Instituts für Wirtschaft (DIW) e.V. beleuchtet 25 Jahre nach dem Fall der Mauer die Arbeitsumstände in Ostdeutschland. More…
    Heinrich-Böll-Stiftung
  • Widersprüchliches Mexiko
    Der mexikanische Coahuila führt die gleichgeschlechtliche Ehe ein. Die Heinrich-Böll-Stiftung engagiert sich weiterhin gegen die Diskriminierung von Lesben, Schwulen und Trans*Personen. More…
    Caroline Ausserer

GWI bei Facebook & Twitter

Themen