Kathrin Ganz

 

Teilhabe für alle durch neutrale Plattformen?

Die Geschlechterpolitik ist ein Dauerbrenner in der Auseinandersetzung mit der Piratenpartei. Allzu oft bleibt diese jedoch bei stereotypen Vorstellungen stehen, also zum Beispiel bei der Geschichte von den technikverliebten Nerds, die die Sprache der Frauen nicht sprechen

weiterlesen

Wer programmiert feministisch?

von Jan Schnorrenberg

Wer programmiert feministisch?

In Zeiten der Wikipedia und einem Aufbrechen traditioneller Wissensstrukturen scheint Wissen frei zu sein. Dies ist jedoch nur bedingt richtig: Auch Internettechnologien produzieren Wissensmonopole. Der Harvard Professor Lawrence Lessig verglich schon 1999 in seinem Werk „Code and Other Laws of Cyberspace“ Programmcode mit dem geschriebenen Gesetz.

weiterlesen

Lena Rohrbach

Die Kandidatin der LINKEN für das Berliner Abgeordnetenhaus blickt von der Titelseite einer Boulevardzeitung. Über ihrem Portraitfoto prangt in großen Lettern die Schlagzeile „Politikerin schockt mit wirren Sex-Thesen“. Wir befinden uns im Wahlkampf um einen Platz im Abgeordnetenhaus im Jahr 2011. Was war passiert? Die Kandidatin hatte eine harmlose, aber liberale Ansicht zur Sexualpädagogik vertreten. Die Position bot, wenn man einige Zitate aus dem Kontext riss, gerade noch so eine geeignete Vorlage für eine Skandalisierung.

weiterlesen

Politik im digitalen Medium – Metamorphismus des Politischen?

von Jasmin Siri

Politik im digitalen Medium – Metamorphismus des Politischen?

Ich habe länger darüber nachgedacht, was ich im Anschluss an die StreitWert-Veranstaltung zur Frauen- und Geschlechterpolitik von Grünen und Piraten schreiben soll. Ich war mir zum Beispiel unsicher, ob ich an den programmatischen Unterschieden ansetzen will oder eher die ,lebensweltlichen’ Differenzen bespreche, die bei der Veranstaltung doch sehr augenfällig waren. Ich werde jetzt anhand von drei wichtigen Punkten einen Mittelweg versuchen und hoffe, dabei einige signifikante Differenzen zwischen Grünen und Piraten herauszuarbeiten. […]

weiterlesen

Postgender das! – Zwischen Kritik und Vision

Postgender das! – Zwischen Kritik und Vision

Wenn es darum geht eine gesellschaftliche Utopie zu formulieren, sind sich Grüne Jugend und Piraten sehr nahe. Genaugenommen ist postgender unser politisches Ziel, auch wenn das nie unser Wording war. „Fuck Gender, be yourself!“ ist der Titel unseren queer_feministischen Manifests, ein Beschluss aus dem Jahre 2009, der unsere Vision festhält: Eine Gesellschaft ohne Kategorisierung, ohne normative Zwänge, ohne vorgeschriebene Identitäten. Die Forderung nach der Abschaffung der Geschlechter meint also, dass wir sowohl die […]

weiterlesen